Archiv nach Datum

July 2017
M T W T F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Über uns

Српски  English

Die Verbindung der Zeit mit der Natur auf dem Land und im Wasser, der größte Nationalpark in Serbien, der Nationalpark Djerdap, befindet sich im nordöstlichen Teil Serbiens, an der Grenze zu Rumänien. Auf einer Fläche von 637.68 Quadratkilometern, 100 Kilometer entlang des östlichen Donauufers, von Golubac bis Kartas bei Kladovo verbreiten sich die Zonen mit verschiedenem Schutzregime von Naturobjekten, Kulturdenkmälern, der Fauna und der Vegetation von Reliktarten, die die Entwicklung der Vegetationsserien von der Entstehung bis zur heutigen Zeit bestätigen. Der Nationalpark Djerdap wird auch Flussnationalpark genannt, da ein bedeutender Teil von Djerdap die Donau ist, er wird auch die längste Schlucht in Europa, die Stahltür, der wilde botanische Garten und das größte europäische archäologische Naturmuseum genannt. Die Djerdap-Schlucht und die Naturfläche entlang der Schlucht sowie die Flächeneinheit mit außergewöhnlichen kulturhistorischen Werten, bedeutenden natürlichen Ökosystemen von außergewöhnlichem Wert und Rarität, Objekte der ursprünglichen Flora und Fauna und gut erhaltene Wälder natürlicher Zusammensetzung und außergewöhnlichen Aussehens sind seit 1974 als Nationalpark Djerdap unter Schutz gestellt.

Das Grundnaturphänomen des Bereichs des Nationalparks Djerdap ist die grandiose Djerdap-Schlucht, die längste und größte Schlucht in Europa. Besondere Einheiten stellen drei Schlucht-Täler dar: die Golubac-Schlucht, die Madame-Quelle, die Schlucht des großen und kleinen Kessels, sowie drei Täler, das Ljupko-Tal, das Donji-Milanovac-Tal und das Orasav-Tal. Die spezifische historische Entwicklung, das sehr günstige Djerdap-Klima, das komplexe Netzwerk von Schluchten, Tälern und tiefen Buchten heben diese Fläche als ein einzigartiges europäisches Reservat der tertialen Flora, der Vegetation und der Fauna hervor.

Казан са Великог Штрпца

Казан са Великог Штрпца

Auf der Fläche des Nationalparks bestehen über 1100 Pflanzenarten und –unterarten. Die Flora des Djerdap ist nicht nur durch die Vielfalt und das Reichtum gekennzeichnet sondern auch durch einen ausgeprägten Reliquiencharakter. Von den Elementen der alten Flora gibt es die Baum-Hasel, den Europäischen Zürgelbaum, den Wallnussbaum, den Flieder, die Silberlinde, den Feldahorn, die Flaumeiche und den besonderen Wert stellen Wald- und Buschgemeinschaften dar.

Die Vielfalt des Lebensraums und der Gemeinschaften hat sich auch auf die Fauna, die wie die Flora Reliquienmerkmale trägt, ausgewirkt. In dieser Region kann man den Hirsch, den Lurch, den Wolf, den Schakal, den Steinadler, den Uhu, den schwarzen Storch sowie viele andere Arten treffen.

Die sehr günstigen Lebensbedingungen waren der Grund der ständigen Anwesenheit des Menschen, was auch viele archäologische Funde und kulturhistorische Denkmäler belegen, wie zum Beispiel die Siedlung Lepenische Quelle, Ausgrabungsstätte, wie Diane und die Golubac-Stadt, die Reste des Trajanischen Wegs, der Trajan-Tafel, des römischen Limes und verschiedene Schlösser, bis zu erhaltenen Stücken der slawischen Volksarchitektur.

 

Избор писма

Categories

Wettervorhersage